Regenwassernutzung

Steigende Preise für Trinkwasser und Abwasser und eine zunehmenden Sensibilität für das kostbare Gut Trinkwasser haben in den letzten Jahren insbesondere bei Neubauten die Einführung von Anlagen zur Regenwassernutzung vorangetrieben.

Für die Nutzung von Regenwasser in privaten Haushalten gibt es klare gesetzliche Regelungen: In Deutschland darf Regenwasser nur für Waschmaschinen, Toilettenspülungen und die Gartenbewässerung verwendet werden.


Ökonomisch und ökologisch sinnvoll

Wenn man berücksichtigt, dass in einem 4-Personenhaushalt pro Jahr bis zu 70.000 Liter Trinkwasser für diese Brauchwasserbereiche benötigt werden, ergibt sich bei der Nutzung von kostenlosem Regenwasser für diese starken Wasser-Verbraucher ein interessantes Einsparungspotential.

Möchten Sie sich näher über dieses Thema informieren? – Dann sprechen Sie uns einfach an. Wir haben Erfahrung mit der Planung und dem Einbau von Anlagen zur Regenwassernutzung und beraten Sie gerne umfassend über alle wichtigen Details.
Anfrage starten



Trinkwasser ist wertvoll! – Etwa die Hälfte des privaten Wasserverbrauchs entfällt jedoch auf Toilettenspülung, Waschmaschine und Gartenbewässerung. Dafür Wasser zu verwenden, das die gleiche Qualität wie das zum Kaffeekochen und Zähneputzen hat, ist in ökologischer wie ökonomischer Hinsicht bedenklich.